Faszination Seekajak

Was ist Seekajakpaddeln?

Udo Beier, einer der renommiertesten deutschen Seekajakfahrer, beschreibt das folgendermaßen: "Kanuküstenwandern ist die dritte Dimension des Paddelns. Es handelt sich um eine Welt, die nichts mit der Beschaulichkeit romantischer Flussfahrten oder mit der Kurzweiligkeit abenteuerlicher Wildwasserpassagen zu tun hat. Vielmehr zeichnen sich Touren im Seekajak durch Einsamkeit aus, die durch mühsame Paddelei verdient werden muss."

Soweit würden wir natürlich nicht gehen. Auch beim Tiden- oder Küstenpaddeln ist man meistens in der Gruppe unterwegs. Schon bei der Planung sind etliche Dinge zu berücksichtigen: Ebbe und Flut, Wind, Wetter usw. Ebenso ist der sportliche, abenteuerliche Charakter nicht von der Hand zu weisen, denkt man nur an Wind und Wellen, die je nach Wetterlage für reichlich Abwechselung sorgen können.

Paddeln an der Küste, vor allem auf tidenabhängigen Gewässern wie der Nordsee oder den einmündenden, tidenabhängigen Flüssen, ist eigentlich Müßiggang pur. Stress ist nicht gefragt. Denn wenn man sein Ziel erreicht hat, wartet man in Ruhe ab, bis der Lauf des Wassers sich wendet. Dadurch kann man leicht auf die sonst üblichen und zeitaufwendigen Autoumsetz-Aktionen verzichten.

Der Küstenpaddler unterscheidet sich von den Wildwasserfahrern dadurch, dass er längere Boote nutzt. Der Unterschied zu den Flusspaddlern besteht meist in der besseren Bootsbeherrschung bei Wellengang, ist aber auch durch größeres Sicherheitsbewusstsein geprägt. Wer des Öfteren auf dem Meer war, hat es nicht nur von seiner harmlosen, sondern auch von seiner gefährlicheren Seite erlebt. Wer kentert, kann nicht mal eben ans Ufer schwimmen.

So, genug der Einführung. Wer Lust und Interesse hat, einmal eine tidenabhängige Fahrt/Küstenkanu-Wandertour mitzumachen, kann sich jederzeit mit uns in Verbindung setzen. Wir würden uns freuen, wenn unsere „Seekajak“-Gruppe wachsen würde.