Treffen der niedersächsischen Einzelpaddler im Sept.2014

Am ersten Wochenende im September trafen sich die Einzelmitglieder des Landes-Kanu-Verbandes auf dem Gelände des WSV.

Über 20 Personen mit Wohnwagen, Wohnmobilen oder Zelten kamen zu ihrem alljährlichen Treffen bei uns zusammen. Nachdem der Freitag vor allem im Zeichen der Anreise und der Einrichtung der Quartiere diente, ging es am Samstag auf die Tiefe Hase. Rundum betreut von einigen Wanderfahrern des WSV wurde die 17 km lange Strecke von Bramsche bis Heeke bestritten. Das Vorbringen der sechs Autos und des Anhängers war schon eine kleine logistische Herausforderung, schließlich mussten alle Boote und vor allem auch die Personen transportiert werden können.

Dankbar waren einige der Einzelmitglieder, dass sie auf unser Bootsmaterial zurückgreifen konnten: für Faltboote oder edle Glasfaserschiffe ist die Tiefe Hase nicht so recht geeignet.

Die Schwälle und ehemaligen Wehre, an denen noch auf alten Schildern vor der lebensgefährlichen Befahrung eindringlich gewarnt wird, wurden alle ohne Probleme und mit wachsendem Vergnügen genommen. Bei manchen Teilnehmern kam sogar ein gewisses Wildwasser-Feeling auf. Zu guter Letzt wurde sogar dank des guten Wasserstandes von einigen Paddlerinnen die letzte Sohlgleite in Heeke befahren.

Am Abend war geselliges Beisammensein und gemeinsames Grillen angesagt. Bei einsetzendem Nieselregen wurde die lange Tafel in der neuen Bootshalle aufgebaut. So kam es auch zu dem wohl nicht ernst gemeinten Vorschlag die Halle doch so zu lassen, wie sie derzeit ist, um auch bei Regen mit einer größeren Gesellschaft draußen feiern zu können.

Ganz besonderen Anklang fanden auch die Fotos, die Manfred (vielen Dank dafür!) vor allem von den Wehrbefahrungen gemacht hatte, unter: "Fotoalben" ist eine Auswahl zu finden. Mit Hilfe eines Tablets - die "Jüngeren" wissen natürlich was das ist - wurden die Bilder "druckfrisch" präsentiert und dann auch noch "ins Netz" gestellt. Am Sonntag wurde von fast allen Teilnehmern die bereits am Samstag Nachmittag begonnene Öko-Schulung mit einer "Öko-Fahrt" der kleinen Runde auf Hase und Stichkanal vervollständigt. Hierbei galt es vor allem die vorher theoretisch erworbenen Pflanzen- und Tierkenntnisse zu festigen und das naturverträgliche Paddeln bewusst zu erleben. Für den ein oder anderen war auch das Bergfest am Piesberg mit Gauklern, Flohmarkt und vor allem den historischen Eisenbahnen ein besonderes Erlebnis in Osnabrück.

Bericht: Martin Volpers